2003-Dez-09

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 22:30-23:30MEZ
Seeing nach Pickering: 2/10
Grenzgröße: 3mag
Beobachtungsgerät: Ref 120/1000+Philips Vesta Pro
Thema: Saturnmonde

Der erste Blick im Übersichtsokular galt M42 und dem Running Man. Beide waren heut nicht besonders, weil der fast volle Mond sehr hoch am Himmel stand und das Licht in der Dunstglocke über Wiener Neustadt schön gestreut wurde. Na dann halt Doppelsterne gucken - geht auch bei stark belastetem Himmel. Also nahm ich 52 Ori aufs Korn, ein berühmter Prüfdoppelstern mit Komponenten zu je 6.0/6.0 in genau 1" Abstand. Beim einlegen einer höheren Vergrößerung zeigte sich jedoch, dass die Luft kochte wie das Wasser im Spaghetti Topf. Kein Wunder bei einem draußen-drinnen Temperaturunterschied von 15°C (herinnen 10°, draußen -5°C). Ich schloss also die Vorhänge um das Teleskop und das Seeing verbesserte sisch schlagartig. Allerdings nicht im erhofften Maß. Jetzt hatte ich vielleicht 3-4/10. Immer noch zu wenig für einen so engen Doppelstern.

Ich wusste jetzt schon, dass Saturn auch kein Höhepunkt des Abends werden würde. Tatsächlich wabberte der Planet selbst bei kleiner Vergrößerung im Okular herum. Schön war jedoch das Gesamtbild des Sternfeldes in den Zwillingen, in dem der Planet gerade steht.

Einfach zu sehen war natürlich Titan. Einfach war auch Rhea zu sehen. Dione hatte ich visuell auch noch problemlos. Thetys mit 9,9mag war gerade noch und nur indirekt sichtbar.

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]