2003-Okt-02

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 04:50-06:15MESZ
Seeing: -
Grenzgröße: 3,5-4,0mag
Beobachtungsgerät: Shitu, Thara
Thema: Allerlei


Sonnenaufgang über N E M O

Die letzten Tage waren beobachterisch nicht allzu berauschend (nicht nur wegen der Witterung, auch aus Zeitgründen). Ein paar Doppelsternbeobachtungen im Wassermann abends und eine unergiebige Marsbeobachtung sind die Ausbeute gewesen.

Dafür entschädigte mich aber der heutige Anblick des Sternenhimmels am frühen Morgen! Orion genau im Süden - prächtig anzusehen, ihm zur Seite der große Hund mit dem hellen Sirius, der noch lang in die Dämmerung hinein zu sehen war. Ganz im Osten thronte Jupiter und hoch über allem stand Saturn in den Zwillingen. Der Orionnebel war natürlich ein Pflichtbesuch, mit Shitu schon sehr schön, mit Thara und dem UHC Filter im 9mm SW grandios. Die dunkle Bucht mit der Schröter´schen Brücke, die ausgebreiteten Schwingen auf dunklem Grund und eingebettet das Diadem des Trapezes...ein großartiger Anblick.

Planetenseeing war leider keins, so konnte ich mit Shitu nicht einmal den Ring deutlich getrennt vom Planetenkörper sehen. Scharfstellen unmöglich! Auch mit Thara ging´s nicht viel besser. Mit beiden Röhren waren aber Monde sichtbar, einer davon genau unter dem Planetenscheibchen in etwa dem vierfachen Abstand des Ringdurchmessers. Ähnliches galt auch für Jupiter. Großartig der Tanz der Monde, aber keine Details auf dem Planetenscheibchen. Schließlich wurde es sehr schnell hell und gleichzeitig bildeten sich immer mehr Zirren. Zum Beobachten war der Himmel nun nicht mehr geeignet, dafür war das Lichterspiel des nahen Sonnenaufgangs in den Wolken außergewöhnlich beeindruckend...

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]