2003-Aug-25

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 22:00-24:00MESZ
Seeing nach Pickering: 6-7
Grenzgröße: 3,5-4mag
Beobachtungsgerät: Refraktor 120/1000, EQ-5. Philips Webcam Vesta Pro
Thema: Zeta Aquarius - Doppelsterne mit der Webcam

Das die Webcam ab einer bestimmten Helligkeit ziemlich genau so gut "sieht" wie das Auge, liegt daran, dass das Seeing durch die kurze Belichtungszeit praktisch "eingefroren" werden kann. Und da um 22:00 Der Mars noch zu tief stand und mir der Sinn nicht nach Deepsky stand (4mag Himmel), blieben also noch Doppelsterne übrig.

Ein sehr schönes Exemplar ist Zeta Aquarius, 1777 von Christian Mayer entdeckt. Er besteht aus zwei Unterriesen (ich liebe diese Wörter *g*), die eine Gesamthelligkeit von 3,7mag aufbringen. Die Komponenten sind 4,3 und 4,5mag hell und ziemlich gleichwertig in der Färbung. Der Abstand beträgt 2,1 Bogensekunden.

Durch den geringen Helligkeitsunterschied und den doch respektablen Abstand ließ sich der Doppelstern visuell ab 200fach trennen. Allerdings schwammen die Sternlein auch sehr häufig ineinander und böiger Wind machte die Beobachtung zusätzlich schwierig. Per Webcam war eine Trennung bei 1m im Fokus noch nicht möglich, 3m zeigten aber hin und wieder kurz beide Sterne, nachdem die Helligkeitseinstellungen richtig gewählt waren.

Natürlich war ziemlich viel Ausschuß dabei, die Verwendungsrate der Bilder nach der Sortierung in Registax betrug unter 10%, aber am Schluss lag ein eindeutig getrenntes Sternpärchen vor. Ohne Weiteres sollten daher bei etwas besseren Grundbedingungen (vor allem kein Wind) noch engere Doppelsterne mit der Webcam getrennt werden können.

Das hier eingefügte Bild entstand am 19. September...

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]