2003-Mai-04

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 23:00-00:00MESZ
Seeing: -
Grenzgröße: 4,0mag, mittlere Transparenz
Beobachtungsgerät: Sihtu (Refraktor 80/400) auf EQ-5, Alpha Mini plus Maksutov 90/500
Thema: NGC 5746

Zwischendurch wieder mal ein Versuch mit 3 Zoll und dem FotoMak durch den Himmel zu streifen. Ich visierte als erstes den KS M 12 im Schlangenträger an - visuell kein Problem, schon sehr schön bei 20facher Vergrößerung - genau wie ein unaufgelöster Kugelsternhaufen sein soll - deutlicher Kern mit schnellem Helligkeitsabfall zum Rand hin und relativ gut gegenüber dem Himmelshintergrund begrenzt - bezgl. der Symmetrie war keine Abweichung von der Kugelform erkennbar.

Dann schaute ich bei M 5 vorbei, um einen Vergleich mit dem größeren Refraktor zu haben (gestern beobachtete ich M5 mit dem 120er). M5 ist auch mit 3 Zoll _sehr_ hell, aber natürlich völlig unaufgelöst. Die Vergrößerung spielt bei diesem KS nicht die wichtigste Rolle. Auch mit dem 11x80 Fernglas ist er spektakulär - dann bietet er im großen Gesichtsfeld mit seinen hellen Umgebungssternen einen hervorragenden Anblick.

Die echte Herausforderung heute sollte die Edge-on Galaxie NGC 5746 im östlichen Bereich der Jungfrau werden (10.30mag/12.60mag). Gleich vorneweg, sie war bei keiner Vergrößerung zu erahnen, jedoch steht knapp nördlich (am Foto ist Norden links) der 8.46 mag helle Stern HD129827 und so ist der Ort recht einfach genau bestimmbar.

Beide Galaxien befinden sich wie erwähnt im östlichsten Teil von Virgo nahe dem 3.7mag Stern 109 Vir; Karkoschka Karte E15. NGC 5746 ist die fernste Galaxie im Karkoschka. Mit 90MLj liegt sie deutlich hinter dem Virgo-Haufen. Beide Galaxien wurden schon von Herschel verzeichnet und sind wechselwirkend - scheinen jedoch meines Wissens nicht im Arp Katalog auf...

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]