2003-Feb-17

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 19:00-20:00MEZ
Seeing: sehr schlecht
Grenzgröße: - (Vollmond)
Beobachtungsgerät: Sihtu (Refraktor 80/400) auf EQ-5, Alpha Mini plus Fotoobjektiv 35mm 1:2,8 auf Witty 1 im Sucherschuh von Sihtu
Thema: 35mm Objektiv

Zum Wochenende fand ich mein altes 35mm 1:2,8 M42 Yashika Fotoobjektiv im Keller wieder, das ich seit Sommer immer wieder mal suchte. Heute bot sich die erste Gelegenheit das Objektiv ein wenig zu prüfen - Vollmond und Dunstschleier erschwerten jedoch die Rahmenbedingungen. Außerdem ist es bei -14°C Außentemperatur und +18°C Innentemperatur natürlich nicht möglich überhaupt noch von Seeing zu sprechen. Bei über 30° Temperaturunterschied bin ich weit jenseits des schlechten Endes der Pickering-Seeing-Scale!

Das erste Problem der Kombination CCD-Kamera-Fotoobjektiv ist normalerweise den Fokus zu finden. Hier erwiesen sich 21mm Distanz wie bei den beiden anderen Objektiven als gerade noch möglich, denn dann entspricht der Weite "Unendlich" am Objektives 0,5m; das ist Minimum! Das Gesichtsfeld ist riesig und die Lichtstärke auch. Hier lag auch mein Problem, denn alles was mehr als 3 Sekunden belichtet wurde, war schon ausgebrannt. Bezüglich Abschattung und Blende konnte ich noch keine Erfahrungswerte sammeln. Das erste Ergebnis mit dem qualitativ sicher nicht erstklassigen Objektiv enstand aus dem Stacken von drei 3 Sekunden Bildern, auf Orions Gürtel draufgehalten. Das Foto zeigt Sterne von 6mag sicher, vereinzelt auch Sterne von 7mag. Außerdem war der östliche Flügel von M42 am Negativ sichtbar. Ein Vergleich des Bildes mit CdC zeigte eine deutliche Randverschiebung der Sterne. Das Gesichtsfeld dürfte so ungefähr 11x8 Grad betragen (bei üblichem 2xBinning).

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]