2003-Jan-25

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 19:00-20:30MEZ
Seeing: -
Grenzgröße: -
Beobachtungsgerät: Dhara (Refraktor 120/1000) auf EQ-5, Alpha Mini im Fokus bei 1m Brennweite
Thema: NGC 1535 (Eridanus) Planetarischer Nebel, Größe 20", Helligkeit 9mag, 5000Lj
NGC 2244 und NGC 2237-9/46 (Rosettennebel, Mon), 14mag, 80x60 Bogenminuten, 5000Lj

NGC 1535 (Cleopatra´s Eye) ist ein recht heller, einfach zu beobachtender PN im Sternbild Eridanus, östlich des Sterns Gamma Eri. Karkoschka gibt als Instrument fürs beobachten einen 6 Zöller an. Das stimmt allerdings nicht ganz, denn der PN ist wirklich hell und erscheint schon im Fernglas, allerdings nur als Punkt. Punktförmig blieb er auch im Refraktor mit dem Übersichtsokular, erst bei 100fach konnte ich ein Scheibchen mit angedeutetem Doppelring sichten (nur mit UHC Filter).

Das zweite Objekt, dass ich mir für heute vorgenommen hab´ war der Rosettennebel um den Sternhaufen NGC 2244. NGC 2244 ist in der Nähe von Epsilon im Einhorn schon im Sucherfernrohr leicht auszumachen, im Teleskop bei 32fach ist er recht eindrucksvoll. Vom Rosettennebel war allerdings nix zu sehen. Bei 60fach plus UHC glaube ich den Nebel gesehen zu haben - die Mitte um den Sternhaufen war eindeutig dunkler als die Umgebung mit kleinen Einbuchtungen und Schlieren. Allerdings war ich nicht sicher!

Additional Information: The Rosetta Nebula is a vast cloud of dust and gas, extending over an area of more than 1 degree across, or about 5 times the area covered by the full moon. Its parts have been assigned different NGC numbers: 2237, 2238, 2239, and 2246. Within the nebula, open star cluster NGC 2244 is situated, consisted of the young stars which recently formed from the nebula's material, and the brightest of which make the nebula shine by exciting its atoms to emit radiation.

Although various values for its distance occur in the literature, our adopted distance from the Sky Catalog 2000 implies a true diameter of the nebula of about 130 light years. Burnham quotes a mass estimation of 10,000 (Minkowski 1949) to 11,000 (Menon 1962) solar masses, so it is one of the more massive diffuse nebulae.

Open cluster NGC 2244 was discovered by Flamsteed about 1690. The ostensive different parts of the nebula were discovered by John Herschel (NGC 2239 = GC 1420 = h 392), Marth (NGC 2238 = GC 5361 = Marth 99), and Swift (NGCs 2237 and 2246); note that while now these numbers are used for describing parts of the diffuse nebula, their original NGC description is quite different:

2237 pretty bright, very very large, diffuse (?= [GC] 5361 [= NGC 2238])
2238 small [faint] star in nebulosity
2239 star of mag 8 in large, poor, bright cluster
2246 extremely faint, large, irregularly round, extremely difficult

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]