2002-Okt-26

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 23:30-01:00 MESZ
Seeing: -
Grenzgröße: 4.1 (delta Cetus)
Beobachtungsgerät: Dhara (Refraktor 120/1000)
Thema: M77 / M42

M77 ist eine große Galaxie. Ihr Kernbereich allein soll schon einen Durchmesser von 120.000 Lichtjahren besitzen währen sich die Außenbereiche bis 170.000 Lichtjahre hinstrecken. Zum Vergleich, die Milchstraße ist 110.000 Lichtjahre groß und die größte bekannte Galaxie mit der Bezeichnung NGC 262 besitzt einen Durchmesser von 1,3 mio Lichtjahren. M77 entfernt sich von der Milchstraße mit einer Geschwindigkeit von 1.100 km/s.
Ihr Spektrum weist darauf hin, daß sich in ihr Gaswolken mit sehr hoher Geschwindigkeit bewegen. Zur Erzeugung dieser Geschwindigkeit muß sich in dem sehr kleinen Kern, der kleiner als ein Lichtjahr ist, eine extrem starke Energiequelle befinden. Da der Kern auch eine starke Röntgenquelle darstellt, vermutet man im Zentrum von M77 ein Schwarzes Loch und bezeichnet sie als Seyfert Galaxie (nach dem Amerikaner Carl K. Seyfert, der sie 1943 entdeckte).

Seyfert Galaxien zeichnen sich durch kurze Helligkeitsschwankungen in ihrem sehr kleinen Kern aus. Diese Kerne strahlen kräftig im ultavioletten und infraroten Spektralbereich zudem sind sie starke Röntgenquellen. Nur wenige dagegen strahlen im Radiobereich. Etwa 1% aller Galaxien sollen diesem Typ entsprechen. Ein Zusammenhang mit den Starburst Galaxien ist sehr wahrscheinlich

Visuell war sie mit dem 25mm Kellner schon sehr leicht zu finden, geht doch der Walfisch grad durch den Meridian und das Sterntrio alfa-gamma-delta Cetus war heute auch aus Neustadt noch sichtbar. Die Galaxie steht knapp östlich von delta Cetus. Den Kernbereich von M77 konnte ich direkt sehen, indirekt auch einen sehr schwachen rundlichen Halo. Ein 40 Sekunden Foto mit der Alpha Mini zeigte auch nicht mehr.

Der Orion steht knapp nach Mitternacht noch ziemlich tief, und die vermehrt durchziehenden Fönwolken machten sich immer störender bemerkbar. Trotzdem ist M42 einfach zu schön, um dran vorbeizugucken. Dann hab ich mein erstes Foto von dem Riesending probiert, ihn aber nicht richtig auf den Chip gebracht. So ging der erste Versuch leider im wahrsten Sinne des Wortes daneben. Na was soll´s - visuell war´s ein Vorgeschmack auf den kommenden Winterhimmel und Fotogelegenheiten wird´s schon noch geben.

Nebstbei hab ich am frühen Abend noch die Andromedagalaxie mit dem 10x50 Fernglas beäugt und auch das war ein Genuss! In letzter Zeit hab ich ja eher kleine Kugelsternhaufen und PN gesucht. Da ist dann die Größe von M42 oder M31 schon ziemlich beeindruckend.

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]