2002-Okt-07

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 20:00-20:40 MESZ
Seeing: -
Grenzgröße: -
Beobachtungsgerät: Dhara 120/1000 auf EQ-5, Flip Mirror, 25mm Kellner, Alpha-Mini OES CCD-Kamera im Fokus bei 1m Brennweite
Thema: M73 / M72

19:40Uhr komm ich von einem 12 Stunden Arbeitstag heim, und hab am Nachmittag schon bemerkt, dass heute wohl noch eine Stunde Beobachten möglich ist, bevor der Dunst den Himmel wieder mal schließt. Eigentlich bin ich zu müde, will aber unbedingt die letzte Neuerwerbung ausprobieren. Donnerstag vergangene Woche erwarb ich von Martin Grabensteiner (Highfield Observatory Böheimkirchen) einen gebrauchten 1,25" Flip Mirror von Meade. Der ermöglicht mir endlich nicht mehr zwischen Okular und Kamera wechseln zu müssen. Der volljustierbare Flip hat natürlich ein SC-Gewinde, Adapter auf T2 war mir zu teuer - daher wurde kurzerhand ein T2 Gewinde zentrisch eingeklebt. Fokusmäßig geht sich das ganze knapp aber doch noch gut aus, der Okularauszug des Refraktors braucht für die Kamera nur ca. 1,5cm rausgedreht zu werden. Im Okularauszug des Flip Mirror passen 10-25mm Okulare, um in den Fokus zu kommen.
Das Beste am Flip Mirror ist aber weniger, dass man nicht mehr zwischen Okular und Kamera (immerhin plus 710g) wechseln muss, sondern die Tatsache, dass das Teleskop endlich wieder perfekt im Schwerpunkt liegt. Die Lebensqualität am Fernrohr steigt damit erheblich :-)

Wieso Messier die 4 Stern da einer Nummer für würdig befunden hat weiß ich jetzt. Herr Messier wollte uns in weiser Voraussicht etwas zum Üben mit Flip Mirror und CCD-Kamera geben. 30 Sekunden Aufnahme, Gamma-Korrektur, unscharf maskiert. (lt. Karkoschka "8,5mag, 2,5' - eine Gruppe von 3- Sternen")

Fotolink M73

Das nächste Objekt - M 72 - gehört zu den weiter entfernten Messier'schen Kugelsternhaufen: Mit einer Entfernung von 53000 Lichtjahren befindet er sich deutlich hinter dem galaktischen Zentrum. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 9. bis 10. Größe, aber wegen seiner großen Entfernung ist er einer der wahrlich leuchtkräftigen Kugelsternhaufen. M72 ist nicht sehr eng gebunden (Shapley hat ihn als zur Klasse IX gehörend klassifiziert). Er nähert sich uns mit der ziemlich hohen Geschwindigkeit von 255 km/sec. Sein Durchmesser beträgt etwas mehr als 90 Lichtjahre; es sind 42 veränderliche Sterne in ihm bekannt.

Visuell konnte ich nur einen ziemlich kleinen, diffusen Fleck ohne Zentrum wahrnehmen. (lt. Karkoschka 60.000Lj entfernt, 9,5mag, 3' Durchmesser)

Der Saturnnebel (NGC 7009) wurde nur visuell angepeilt, 40fache Vergrößerung reicht aber nicht, um den Nebel von einem Stern zu unterscheiden.

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]