2002-Aug-03

Ort: Wiener Neustadt Zimmer Blickrichtung Süden
Zeit: 22:45
Seeing: -
Grenzgröße: -
Beobachtungsgerät: Sihtu Bresser 80/400
Thema: Kugelsternhaufen M22 Sagittarius (20' Durchmesser/5,5mag/10000Lj/Sehr hell, oval lt. Karkoschka)

Obwohl es heute sehr dunstig war, wollte ich versuchen, die Alpha Mini bei 270mm Brennweite zu betreiben. Leider sind Objektiv und Telekonverter nicht von bester Qualität, und die Lichtstärke leidet auch unter dieser Gerätekombination, sollte aber mit f/5.6 noch nicht zu langsam sein.
Das Hauptproblem war aber wie üblich den Fokus zu finden. Von 19:30-20:30 hab ich nur Fokus gesucht. Das stellte sich so dar. Einstellung wie gewohnt, nur diesmal mit Telekonverter. Daher nehm ich 2xfache Belichtungszeit (Objektiv ist weitgehend abgedeckt, weil´s noch so hell ist)...am Bild ist nix außer oben hellgrau, unten dunkelgrau. Also Fokus etwas ändern, wieder probieren - kein Unterschied. Nach etwa 10 Probeaufnahmen bin ich alle Fokusbereiche durch, irgendwo hätte man zumindest Konturen sehen müssen. Nächster Schritt - andere Belichtungszeit wählen - das ganze von vorn. Auch der zweite Durchlauf brachte null Ergebnis. Nächster Versuch - entfernen eines Zwischenringes - Belichtung wieder wie beim ersten Versuch. 10 Aufnahmen später wieder nix. Dann hab ich die Abdeckung entfernt, die Belichtung um den Faktor 1000 raufgesetzt und endlich konnte ich am Monitor ein paar Abstufungen im Hellgrau-Dunkelgrau ausmachen. Eine Stunde und 2 Minuten später hatte ich´s dann im Griff. Nur die Qualität war ziemlich enttäuschend. Vielleicht sollte ich doch das Fenster aufmachen :-)

Verwundert hat mich, das die Belichtungszeit mit Telekonverter sooo viel länger einzustellen ist UND das bei voller Öffnung *grübelwiesdasgibt*
Zwei Stunden später...ganz im Trüben sieht man ein paar Sterne des Schützen. Ich halte wahllos mit dem kleinen Sihtu drauf und fische in der Suppe einen blassen M22 heraus. Die CCD hängt erst seit ein paar Minuten und ist sicher noch nicht ganz austemperiert, aber probieren kann man´s ja mal. Ich mache daher erst einen Darkframe und dann eine 10 Sekunden Aufnahme von M22. Sieht aber nicht gut aus am Bildschirm. Mittlerweile weiß ich auch woran´s liegt. Dunst ist der CCD Tod. Da wird alles blitzschnell überbelichtet. Ich versuche daher gleich noch ein zweites Foto - quasi nur zur Bestätigung...ist da überhaupt nix mehr zu sehen. Ein Kontrollblick ins 80/400 zeigt auch warum. Kein M22 mehr da. Komplett verschwunden im Dunst. Es ist zum verrückt werden. Jedesmal kann ich nach einer Viertelstunde wieder einpacken...Immerhin war im Leitrohr die ovale Form von M22 ganz schön zu erkennen.

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]