2002-Mai-11

Ort: Wiener Neustadt
Zeit: 23:00-24:00
Seeing: - (1-5)
Grenzgröße: ~4.3
Beobachtungsgerät: 10x50 Bino
Thema: Virgo/Coma

Der Virgo-Haufen ist die größte Lücke in meinen bisher ausgesparten Himmelsarealen. Das liegt daran, dass ich früher der Meinung war, Galaxien seien bis auf die Andromeda-Galaxis sowieso zu schwierig (stimmt wohl auch mit meinen älteren Gerätschaften). Mittlerweile bin ich vor allem durch das 11x80 Fernglas bekehrt worden. Heute stand nur ein Orientierungsspechtler zwischen Virgo und Coma Berenice am Plan. Also mit dem 10x50 Fernglas und dem Karkoschka bewaffnet auf den Balkon, nachdem es um 23:00 erstaunlich klar war (nur wenige hochgelegene zarte Schleierwolken).

Natürlich waren die Bedingungen und auch das 10x50 zu schwach für Galaxien, aber dafür wollte ich mir die Orte und signifikante Sterngruppen einprägen, um später den 8" Dobson darauf anzusetzten. Startpunkt war epsilon Virgo, von dem aus ich die Punkte der 15 im Karkoschka verzeichneten Galaxien bis M98 abfuhr (auf M85 hab ich vergessen - liegt etwas nördlich). Die einzige Sichtung war M87 (vielleicht hab ich aber auch nur den knapp nördlich stehenden Stern gesehen). Des weiteren bin ich die Gegend nördlich von eta Virgo abgefahren und hab die Orte von M61, M49 und NGC4526 aufgesucht (ich kann noch soviel Karkoschka vorstudieren - am Himmel fühlt sich die Suche ganz anders an. Ist wohl wie Karte und Gelände).

Schließlich hab ich noch ein wenig im OS Coma herumgestochert und von dort aus den Platz von M64 und M53 gesucht. Der KS M53 bei alfa Coma Berenice war schließlich gut erkennbar. Deutlicher, heller Kern, nebeliger Halo, einfach zu sehen.

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]