2000-Jul-20

Ort: Wiener Neustadt
Zeit:
Seeing: sehr schlecht
Grenzgröße: ca. 4mag
Wetter:
Beobachtungsgerät: 114/900
Thema: Milchstrasse im Schützen

Ich hab mein altes Quelle Newton 114 schon vorigen Sommer auf eine Dobson umgebaut und vor 2 Tagen schwarzen Selbstklebefilz eingeklebt. Das Ergebnis ist erstaunlich - die Kontrastleistung ziemlich verbessert dadurch. Außerdem hab ich bei e-bay ein 30,8mm (1,25") Mikroskop-Okular erstanden, das wirklich gut ist. Am alten 114er angeschlossen, bringts eine wesentliche Verbesserung des Gesichtsfeldes. Das Ergebnis: Ein wunderschöner Lagungnnebel M8 mit vielen Details und schön sichtbarem Sternhaufen. Ebenso ein schöner Trifid-Nebel, ein sehr beeindruckender Adlernebel (M16). Die Sternhaufen M22, 23, 25, die Milchstrassenwolke M24 (ein WOW!), M28 hell aber völlig unaufgelöst.

Wieder mal ein frustiger M4 (genau wie im Fernglas kaum vom Hintergrund zu unterscheiden). Zuerst bin ich 2, 3mal drübergefahren ohne überhaupt zu bemerken, dass ich ihn schon hatte. - dafür wurde ich belohnt vom Schmetterlingshaufen M6, der SEHR schön war und seinem Namen alle Ehre machte, und auch von einem schönen M7. Der südlichste Stern war heute delta Sco (1,9m), der einigermaßen hell überm Südhorizont leuchtete und auch der Schütze war insgesamt gut erkennbar. Diesmal konnte ich in dem Gerüst sogar zum ersten Mal den Schützen sehen. Er schießt nach links! oder? :-)

Diese Seite ist Teil eines [Framesets]